Dies ist eine Liste von Projekten und Initiativen, die sich im weitesten Sinne mit Geokultur und der Transformation unserer Gesellschaft beschäftigen. Manche werden vom Lebensnetz getragen. Für weitere Vorschläge, was wir hier aufnehmen können, sind wir jederzeit dankbar. (sabine@leosgea.hr)

Steinkreisauditorium -
Die Kraft des Herzens feiern, Brac, Croatia

Dieser Steinkreis mit Reliefs wurde von einem internationalen Künsterlerinnenteam geschaffen. Sie würdigen die Kraft und Intelligenz des Herzens und beschäftigen sich damit, wie wir eine Kultur schaffen können, die uns mit unserer natürlichen Umwelt ins Gleichgewicht bringt und sicherstellt, dass wir auf allen Ebenen eine positive gemeinsame Zukunft haben. Dieses Kunstprojekt wirkt als Erdakupunktur und unterstützt die Entfaltung von Herzqualitäten sowohl in uns selbst als auch in der Landschaft. Forscher haben festgestellt, dass das elektromagnetische Feld des Herzens 60 Mal stärker ist als das des Gehirns... Hier sind weitere Informationen and the Bildergallerie.

For weiter Informationen, bitte besuchen Sie www.geaviva.net oder kontaktieren Sie Sabine Engelhardt sabine@geaviva.net +385 99 749 3711.

La Janda-
Feuchtgebietprojekt in Nordspanien

Laguna de La Janda war früher einaml das größte Feuchtgebiet in Spanien. Es liegt an der Südspitze von Andalusien und wurde in den sechziger Jahren trockengelegt, um Ackerland zu gewinnen. Im letzten Jahr haben wir begonnen, mit diesem Gebiet geomantisch zu arbeiten, um dieses wichtige Ökosystem wieder ins Gleichgewicht zu bringen, denn es ist ein wichtiger Rastpunkt für Zugvögel auf dem Weg von Europa nach Afrika. Wir haben mit der Präsenz des Wassers, den Flussquellen, die den See gespeist haben und den Kanälen, die heute das Gebiet durchkreuzen gearbeitet und uns mit den Verbindungen mit Nordeuropa beschäftigt, die sich auch in historischen Ereignissen gezeigt haben.
Hier ist ein Bericht auf Englisch.
Weitere Informationen kann Karmit geben karmit@inlove.org.uk.



Staraquantis –
Urbilder vom Paradies in den tanzenden Wellen der Wandlung

Die erste, weltweite Unterwasser­ geopunktur - Aquageopunktur (7 Bronzeplaketten  mit Kosmo­ grammen in 18m Tiefe in Morro Jable auf Fuerteventura) ist ein von Menschen und Natur im Teamwork geschaffenes neues Portal. Es aktiviert die Verbindung zwischen dem Wasserplanet Erde (seelisch-geistige Aspekte, Seele, Spirit der Erde, Gaia, Terra, Tara….) und dem Raum der Realität aus Materie (physische Aspekte). Es wirkt impulshaft gleich einer Akupunktur der Erde oder vielmehr des Erdozeans. Es schafft das Bewusstsein, dass wir unter kreativem Mitschöpfertum eintauchen in die Wandlung der Urbilder vom paradiesischen Miteinander Mensch-Erde.....weiter.

Einladung: Über Youtube abtauchen zu STARAQUANTIS, der ersten Aquageopunktur im Atlantik

Just zum Lebensnetztreffen in Südengland, wo wir das Projekt vorstellen durften, hat uns einer der beteiligten Taucher, Alec Lüdeking, einen 6-minütigen Film über die Steinsetzung zur Verfügung gestellt. Über denselben Youtube-Link sind auch drei Kurzfilme von Margan Kalb, zu sehen.

Das Medium Film gibt auch NichttauchInnen die Gelegenheit, in die Tiefen des Atlantiks abzutauchen und sich mit dem untermeerischen Steinkreis zu verbinden, ihn zu besuchen und zu stärken. Gleichzeitig kann über eine visuelle Meditation die Unter-wasserwelt wahrgenommen werden. Ihr seid eingeladen, euch immer wieder über diese Filme in die tiefen Gewässer zu versenken und zu erfahren, wie wir unserem blauen Planeten dienen können.
Link: www.youtube.com "Fuerteventura Staraquantis"

August 2012, Mona Bienek, Zürich, Margan Kalb, Klagenfurt, Wolfgang A.Tiller, Wien

Friedensquelle

Trialog der Kulturen –
ein polnisch - tschechisch - deutsches Erlösungswerk

Von 2005 bis 2009 hat sich eine tschechisch-deutsche Lebensnetzgruppe abwechselnd in Tschechien oder Deutschland getroffen. Nach dem Beginn des Erlösungwerkes in der Gedenkstätte in Theresienstadt/ Terezin, war die Labe/ Elbe das verbindene Element, das unsere Zusammenarbeit inspirierte (Bericht). Aus diesem Dialog entstand nach 6 Jahren ein Trialog, nun zusammen mit unseren polnischen Freunden. Dieses Jahr werden wir uns vom 9.-12. Mai 2012 in der Bucht von Gdanks treffen. Spenden für dieses Projekt sind auch herzlich willkommen.

Weitere Informationen bei
Marta Adamek/ Poland: bogmart@interia.eu 
Tel: 0048-183370428

Eva Mílkova/ Czechia:  e.milkova25@centrum.cz  
Tel.: 00420-493 792 106

Jana Rieger/Germany:
jana.rieger@web.de
Tel.:0049/(0)30-923 793 17

GeaViva Brac -
synergische Lebensweisen ko-kreieren

Die kroatische Insel Brac ist der Fokus eines Herzzentrums für die Balkanregion, das in einer sakralen Landschaft liegt, die mit dem Gleichgewicht feminer und maskuliner Qualitäten in enger Verbindung steht und in vorgeschichtlicher Zeit ein wichtiger Pilgerort war. Da die Herzqualitäten dort sehr ausgeprägt sind, hat eine Gruppe das Projekt GeaViva entwickelt, um dort einen Ort zu schaffen, an dem die spirituelle Erkenntnis des Eins-seins mit der Erde und allen Wesenheiten, mit kreativem ökologischem Tun verknüpft werden kann. Ähnlich eines Druidenhains soll ein Treffpunkt zum Austausch von Ideen entstehen. Bisher haben auf Brac einige Seminare stattgefunden, zu denen es Berichte auf Englisch gibt und wir haben einen Geopunkturkreis geschaffen. Aktuelle Informationen sind auf Facebook und das Jahresprogramm für 2013 umfaßt alle Termine.

Weitere Infos bei Sabine Engelhardt sabine@leosgea.hr +385 99 749 3711

Schöpferische Kräfte -
ektstatischer Tanz in Raum, Zeit, Ewigkeit

Die erste österreichische Geopunktur zum Thema Schöpfersiche Kräfte - ekstatischer Tanz in Raum, Zeit, Ewigkeit ist in Klagenfurt von GeomantInnen geschaffen worden. Innitiert von Margan D. Kalb und Maria M. Schleicher, wurden die 13 Steinmenhire aus Krastaler Marmor in Spirallabyrinthform angeordnet, und stehen in der Nachfolge aller uralten megalithischen Steinanlagen überall auf der Welt. Sie reihen sich so in die lange Liste außergewöhnlicher Kraftorte ein. Sternen- und Planetenrhythmen beeinflussen Erdrhythmen und auch uns. ....weiter. Bildergalerie.

Im Gespräch mit der Landschaft–
Geomantiegruppen Bern und Im-Puls Landschaft

Die zwei  Geomantiegruppen kooperieren in dem Projekt "Im Gespräch mit der Landschaft". Zweimal jährlich geben sie aktuelle Mitteilungen heraus, die Berichte, Erfahrungen, Veranstaltungen und Literaturtipps beeinhalten. Hier sind die aktuellen "Mitteilungen". Sie haben die Homepage www.geomantiegruppen.ch initiert und erstellt, die allen Geomantiegruppen in der Schweiz offen steht.

Bitte kontaktiert Pierette Huni pihurni@bluewin.ch mit Euren Telefon- und Adressdaten, um in die Verteilerliste aufgenommen zu werden.
 

Im Archiv könnt Ihr die vorhergehenden Mitteilungen anschauen (bitte nach unten scrollen).

Hologramm von Europa -
Lithopunkturprojekt in Ljubljana, Slovenien

Zur Erinnering an die slowenische EU-Präsidentschaft wurde im Mai 2008 in Ljubljana das Lithopunkturprojekt Hologramm von Europa errichtet. Basierend auf dem Konzept von Marko Pogacnik wurden von einer Gruppe internationaler GeomanInnen 33 Steinstelen mit Kosmogrammen gestaltet und errichtet, die sich mit den Rollen beschäftigen, die die Mitglieds- und Anreinerstaaten im europäischen Gesamtgefüge spielen. Die Kosmogramme interagieren mit den tieferen Existenz- und Bewußtseinsebenen und sind ein Beitrag Sloveniens zur Schaffung eines holistischen Europas. Weiter Informationen sind in Englischer Sprache auf der Projektwebseite zu erhalten.

Jahreszeitanfänge feiern-
Dialoge mit Elementarwesen

Regula Widmer Berger organisiet 4 x jährlich zu den Jahreszeitenanfängen eine
Halbtagesaktivität in der CH (an schönen Plätzen/Kraftorten)
wo eine Gruppe versucht, mit den Elementarwesen ins Gespräch /in eine Wahrnehmung zu kommen und zu erfragen, was sie von ihnen brauchen, unterstützt werden sie oft von Beat Rihm aus Hinterkappelen, welcher sich intensiv mit Rhythmen befasst.

So versuchen sie sich mit Tönen, Lauten und Rhythmen für die
"Anderswelt", die feinen Dimensionen zu sensibilisieren
und gehen auch individuell in die Wahrnehmung, tauschen sich dann aus und entscheiden sich für eine gemeinsame Abschlussmassnahme (oft eine
Sing-Improvisation). In der letzten Zeit begleitet sie auch eine spezielle Erdglocke, welche
vom Schmid und Bäcker Volker Langhans (ein Schüler und Freund von Manfred Bleffert) aus Wintersulgen gesschmidet wurde Bericht.

Weitere Infos unter www.kalliope.ch

Lebensnetz Geomantie und Wandlung | Netzwerk für wechselseitige Inspiration zwischen Erde und Mensch | info@lebensnetz-geomantie.de